Kinderurologie

Behandlungsschwerpunkt Kinderurologie

Kinderurologie

Ein Beispiel der interdisziplinären Zusammenarbeit
Kinderurologie - was beinhaltet dieses medizinische Spezialgebiet?

Kinderurologie hat überwiegend mit angeborenen Fehlformen und Fehlfunktionen der Nieren und Harnleiter, der Blase und der Harnröhre zu tun.

Im Klinikum Itzehoe wird die Betreuung und Behandlung der Kinder durch eine enge Zusammenarbeit von Kinderklinik, Anästhesie und Urologie beispielgebend umgesetzt.

Die meisten kinderurologischen Eingriffe werden im Klinikum Itzehoe ambulant durchgeführt.

Diese Störungen sind häufig:
- Phimose
- Hodenhochstand
- Hodentorsion
- Harnleiterverengungen
- Reflux (Urinrückfluß aus der Blase Richtung Nieren)
- Nächtliches Einnässen
- Hypospadie

Neben der  kindlichen Inkontinenz, dem Einnässen, ist der kindliche Harnwegsinfekt das wichtigste Symptom in diesem Gebiet. Dieser wird zunächst mit Medikamenten behandelt, bei hohem Fieber wird eine Antibiotika-Infusionsbehandlung stationär in der Kinderklinik erforderlich.

Bei Harnwegsinfekten im Kindesalter muss immer daran gedacht werden, dass eine anatomische oder funktionelle Ursache dafür vorliegen kann.

Die Entwicklung der Kinderurologie war in den letzten Jahren zum einen gekennzeichnet durch ein besseres Verständnis der pathophysiologischen Eigenschaften des kindlichen Harntraktes und seiner Fehlbildungen. Bei verschiedenen Störungen ist die Behandlungsstrategie heute deutlich „konservativer“ als früher (also: weniger Eingriffe), da durch Langzeitbeobachtungen  klarer geworden ist, bei welchen Erkrankungen ein Abwarten und Kontrollieren zu gleich guten Langzeitresultaten führt wie eine operative Maßnahme.


Der akute Hodenschmerz und der fieberhafte Harnwegsinfekt

Beim akuten Hodenschmerz beim Kind gibt es für die Eltern nur eine Regel: es ist keine Zeit zu verlieren. Am besten sofort in die Klinik. Denn es könnte sich beim akuten Hodenschmerz um eine Hodenverdrehung mit dem Resultat einer Durchblutungsstörung handeln, und das „überlebt“ ein Hoden nur etwa 6 Stunden. Mit einem kleinen Notfalleingriff wird der Hoden dauerhaft gerettet.

Auch ein fieberhafter Harnwegsinfekt kann gefährlich werden, wenn er nicht rechtzeitig behandelt wird. Bei schweren Infektionen stehen der Flüssigkeitsausgleich und die Antibiotikagabe im Vordergrund.

Wir bemühen uns im Klinikum Itzehoe, auch und gerade die Kinder bestmöglich und auf hohem medizinisch Niveau kinderurologisch zu behandeln. Eingriffe werden, wenn irgend möglich, ambulant durchgeführt.

Wir sehen immer auch  die Einbindung an die Familie, deshalb das Angebot des „rooming in“ und die Möglichkeit, das Kind - wenn es stationär bleiben muss -  zu nahezu jeder Tages- und Nachtzeit besuchen zu können. Es ist schließlich Ihr Kind.