Das THINK-Konzept

Foto THINK-Konzept

Das THINK-Konzept

Das THINK-Konzept verfolgt einen bedarfsorientierten Ansatz und richtet sich nach den folgenden 5 Grundpfeilern:

Trust, Highlight, Implement, Network und Kudos.

Zentral steht am THINK die vertrauensvolle Beziehung zwischen Klient und Therapeut. So findet in der ersten Phase der therapeutischen Anbindung eine intensive Vertrauensbildung und ein gegenseitiges Verstehen und gemeinsames Überlegen mit den Eltern statt (Trust - Vertrauen). Währenddessen erfolgen bereits eine ausführliche Förderdiagnostikund eine gemeinsame Zieldefinition (Highlight – Herausstellen). Auf Basis der gemeinsamen Abstimmung wird dann ein individueller Förderplan implementiert, der sich aus einem maßgeschneiderten Therapie- und Unterstützungsangebot zusammensetzt (Implement - Umsetzen). Da wir systemisch Denken gehört für unsere Therapeuten die beratende Umfeldarbeit zur ganzheitlichen Arbeit dazu, denn positive Veränderungen werden nur durch ein wohlwollendes und verständnisvolles Umfeld getragen und möglich gemacht (Network - Vernetzen). Eine Anpassung von Erwartungshaltungen, Zieldefinitionen oder Förderplänen auf Basis von neuen Erfahrungen im Therapieverlauf, wird bei uns als normaler Teil des Prozesses betrachtet. In unserem Therapiekonzept wird daher jede noch so kleine positive Veränderung anerkannt und gelobt, denn sie bilden die Grundlage für den langfristigen therapeutischen Erfolg (Kudos – Loben und Anerkennen).